1. Schleusenlauf Datteln

Lauftreff Lüdinghausen überreicht Spende an Inka Bause    

Im Rahmen des 1. Schleusenlaufes in Datteln zu Gunsten hilfsbedürftiger Kinder und Jugendlicher war der Lauftreff Lüdinghausen mit einer rund 25 Läuferinnen und Läufer umfassenden Gruppe vertreten.

Die Mannschaft startete auf Einladung der Rheinzink GmbH aus Datteln, die auch die Startgelder der Gruppe übernommen hatte. Dies hinderte die Läuferinnen und Läufer aber nicht daran ihre eingesparten Startgelder dennoch einzusammeln und Inka Bause, die Schirmherrin des Dattelner Kinderpalliativzentrums ist, im Rahmen der Veranstaltung zu überreichen.

Rund 250 Euro konnte die Mannschaft so zusätzlich zu den generellen Startgeldern, die zu 100 % an die beiden gemeinnützigen Organisationen, dem Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln und WeSeeHope, gespendet wurden, beitragen.

Inka Bause konnte auch schon einen Verwendungszweck für die 250 Euro benennen. Im Jahr 2018 möchte der Freundeskreis den Patientenfamilien im Kinderpalliativzentrum einen langgehegten Wunsch erfüllen: Eine Rollstuhlfahrer-Schaukel. Viele der Kinder auf der Station Lichtblicke, aber auch einige junge Patienten auf den anderen Stationen der Kinderklinik, seien demnach auf einen Rollstuhl angewiesen. Aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität sind viele Aktivitäten, vor allem im Freien, nicht möglich. Öffentliche Spielplätze sind für sie zumeist nicht zugänglich. Sie sollen das Schaukeln auf der neu anzuschaffenden Attraktion als eine ganz besondere Sinneserfahrung erleben, die ihnen sicher – wie gesunden Kindern auch – viel Spaß bereiten wird.

Die Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs Lüdinghausen liefen im Anschluss den Schleusenlauf über 10,5 Kilometer, der an den einzelnen Schleusenbecken des Dortmund-Ems- und Wesel-Datteln-Kanals entlangführte und so durch seine schöne Streckenführung für reichlich Abwechslung sorgte.

Die Ergebnisausbeute konnte sich zudem sehen lassen. Neben insgesamt sehr guten Zeiten für alle Läufer des Lauftreffs, konnten sich Carmen Gosmann mit Ihrer Zeit von 56:28 Minuten in der Altersklasse W50 den 3. Platz, Jürgen Bathen (46:46 min.) in der AK M40 den 2. Platz, Karl Berndstrotmann (48:45 min.) in der AK M60 den 2. Platz und Manfred Neuhaus (56:29 min.) in der AK70+ den 1. Platz sichern.



Stadtlauf Nysa/Neisse,

Mit vier Pokalen kehrten Athleten des Lauftreffs Lüdinghausen vom „Bieg Nyski“, dem Stadtlauf über 10 Kilometer in der polnischen Partnerschaft Nysa/Neisse, nach Lüdinghausen zurück. Rund 800 Läuferinnen und Läufer gingen bei hochsommerlichen Temperaturen am Samstagabend an den Start. Da in der Innenstadt viele Straßen aufgrund von Baumaßnahmen gesperrt sind, musste eine neue Strecke gesucht werden. Wenige Minuten nach dem Startschuss setzte ein kurzes Gewitter mit Regen ein. Es wurde merklich kühler, so dass es für die Teilnehmer wesentlich angenehmer war. Sehr viel Beifall auf der Strecke und bei der Siegerehrung in der neuen Sport- und Veranstaltungshalle erhielt Ulla Becker, die gleich zwei Pokale in Empfang nehmen konnte. Sie war mit 75 Jahren nicht nur die älteste Teilnehmerin im Feld, sondern belegte in der Altersklasse W 60 in 1:03:17 Stunden den dritten Platz (167. von über 207 Frauen). Silvia Rusche kam als Zweite in der AK W 55 (49. gesamt) in 50:29 min. ins Ziel. Manfred Neuhaus konnte in  der AK M 70 seinen Sieg zwar aus dem Vorjahr nicht wiederholen, freute sich aber riesig über den dritten Platz (373. unter 531 Männern), für den er genau 53:00 min. benötigte. Daniel Afhüppe war in 47:26 min (Rang 233) schnellster Lüdinghauser. Sascha Köcher (53:13, Rang 378), Franz-Josef Schütte (54:59, Platz 412), Anja Kriens (56:07, Platz 96)  und Dirk Lagers (58:01, Rang 466) waren die weiteren Läufer im Team, das zusammen mit den Startern aus Neisses tschechischer Partnerstadt Sumperk anschließend vom Veranstalter zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen wurde.

 

24. Dortmunder Friedenslauf

Matthias ist in Dortmund beim 24. Dortmunder Friedenslauf des TSV Kirchlinde über die Halbmarathon-Distanz gestartet.

Der Lauf wird in Dortmund Kirchlinde gestartet. Gelaufen werden zwei Runden über breite, gut befestigte Waldwege. Der Großteil der Strecke verläuft durch schattige Wälder, so dass die Strecke einen besonderen Reiz hat. Aufgrund der heutigen Temperaturen von 25 Grad bei strahlend blauem Himmel war der schattige Wald sehr angenehm. Auf dem letzten Kilometer vor dem Ziel geht es noch einmal relativ steil bergauf, so dass die letzten Kraftreserven gefordert waren.

Matthias ist mit 1:49:24 ins Ziel gekommen, eine sehr gute Zeit für ihn. Platzierung: Gesamtwertung Platz 40; AK M45 Platz 8.

Berlin und Nottuln

25 Kilometer durch die Hauptstadt Berlin lief Sascha Köcher vom Lauftreff zusammen mit rund 12500 weiteren Teilnehmern am Sonntag beim S25. Es wurde ein schöner,  aber auch sehr heißer Lauf, vorbei an den  Sehenswürdigkeiten wie der Siegessäule, dem Brandenburger Tor, der Gedächtniskirche oder dem Tiergarten. An der Strecke herrschte eine Super Stimmung. Highlight war der Zieleinlauf ins Olympiastadion. Bevor den Innenraum durch den Tunnel erreicht wurde,  feuerte im Tunnel ein letztes Mal eine Trommeltruppe die Teilnehmer an. Nach 2:40:22 Stunden erreichte Köcher als 2513. das Ziel. Seine Söhne starteten ohne Zeitnahme beim Kinderlauf über 2,5 KM.
Beim Stiftslauf in Nottuln starteten weitere Athleten des Lauftreffs über die 10 KM auf der schwierigen Strecke durch die Baumberge erfolgreich durch.: 7. Andreas Koch 40:48 min, 27. Christoph Schlütermann (46:19), 30. und Dritte bei den Frauen Carmen Gosmann (46:26), 47. Hubert Niehoff (48:24), 89. Sassina Burmeister (53:26), 119. Anja Kriens (57:03) und 137. Monika Huesmann (59:25).